Behandlung von Altersflecken

Altersflecken werden häufig auch als Sonnenflecken bezeichnet, denn sie entstehen in der Regel an den Hautstellen, welche oft der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Hierzu gehören beispielsweise die Unterarme, die Handrücken, aber auch das Dekolleté und das Gesicht. Erkennbar sind diese Pigmentstörungen an linsenförmigen Flecken, welche eine gelblich-braune bis dunkelbraune Farbe besitzen.

Die Veränderungen der Haut treten zumeist ab dem 40.Lebensjahr auf und sind bei Männern öfter zu beobachten als bei Frauen. Prinzipiell sind Altersflecken nicht bedenklich und auch keinesfalls gesundheitsgefährdend, aber dennoch sollten sie vorsorglich einem Arzt vorgestellt werden, denn nicht immer sind die Flecken von eventuellen Hautkrebserkrankungen zu unterscheiden.

Die Flecken unterscheiden sich jedoch nicht nur in ihrer Farbe, sondern auch in ihrer Größe, was bedeutet, dass einige Altersflecken lediglich ein paar Millimeter groß sein können, während andere durchaus mehrere Zentimeter groß werden. Und auch wenn die Flecken kein Gesundheitsrisiko darstellen, so werden sie von vielen Menschen als störend empfunden. Abfinden muss sich damit jedoch niemand, denn die Medizin bietet verschiedene Behandlungsmethoden.

Behandlungsmethoden

Neben speziellen Bleichcremes, welche dafür sorgen, dass die Pigmentflecken heller werden oder sogar komplett verschwinden, gibt es auch chemische Peelings. Nachteilig ist bei diesen Methoden jedoch, dass die Cremes und Peelings nicht von jedem Menschen vertragen werden und obendrein nimmt eine solche Behandlung sehr viel Zeit in Anspruch.

Deutlich effektiver ist die Entfernung mit Hilfe einer Lasertherapie, wobei so genannte Neodym-, Yag- oder Rubinlaser zum Einsatz kommen. Der erzeugte Lichtstrahl des Lasers dringt durch die obere Hautschicht und zerstört die Pigmentablagerungen in kleinste Teilchen, so dass diese anschließend abtransportiert werden können.

Grundsätzlich sind gerade Laserbehandlungen nicht komplett schmerzfrei und die behandelte Haut wird noch einige Tage danach gerötet und unter Umständen auch leicht angeschwollen sein. Spätestens jedoch nach zwei bis drei Wochen sind diese Nebenwirkungen komplett verschwunden. Der interessierte Verbraucher sollte allerdings auch bedenken, dass in der Regel eine einzige Behandlung nicht ausreichend ist, um die Altersflecken vollständig zu entfernen.

Vorbeugung

Prinzipiell besitzt jeder Mensch eine unterschiedlich empfindliche Haut, aber eines ist für jeden Hauttypen gefährlich, und zwar die direkte Sonneneinstrahlung, welche nicht nur die Altersflecken, sondern auch Hautkrebs begünstigt.

Aus diesem Grund sollte sich jeder Verbraucher mit einer Sonnenschutzcreme schützen, welche einen hohen Lichtschutzfaktor aufweist. Zusätzlich können die gefährdeten Körperpartien mit leichter Bekleidung bedeckt werden, zum Beispiel die Arme und das Dekolleté. Das Gesicht kann mit Hilfe eines Sonnenhutes oder einer Kappe ausreichend geschützt werden und extrem empfindliche Menschen können auch im Sommer leichte und ungefütterte Handschuhe tragen, wenn sie zu Altersflecken auf den Handrücken neigen.

Der Artikel wurde erstellt von der Gastautorin: Bella Schulz von bellavital.de

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*