Sterbegeldversicherung

Bis vor einigen Jahren zahlten die gesetzlichen Sozialversicherungen noch eine einmalige Todesfallleistung und beteiligte sich so an den Kosten einer Beerdigung. Diese Leistung wurde komplett gestrichen, sodass nicht unerheblichen Kosten für eine würdevolle Bestattung von den Angehörigen getragen werden muss. Wer wirklich sicher sein möchte, dass die eigene Bestattung wie gewünscht durchgeführt wird, kann mit einer Sterbegeldversicherung privat vorsorgen und so schon zu Lebzeiten genügend Kapital ansammeln.

Was ist eine Sterbegeldversicherung?

©mpdrei master@aboutpixel.de

Vereinfacht gesagt handelt es sich bei der Sterbegeldversicherung um eine Lebensversicherung ohne Gesundheitsfragen. Der Versicherungsnehmer vereinbart bei Vertragsabschluss eine bestimmte Versicherungssumme und zahlt dafür je nach Tarif entweder einmalig, bis zu einem definierten Endalter oder lebenslang einen Beitrag. Bei der Antragsstellung wird nicht nach dem Gesundheitszustand gefragt, sodass auch Personen mit schweren Vorerkrankungen problemlos den gewünschten Versicherungsschutz erhalten können.

Wann leistet eine Sterbegeldversicherung?

Die Sterbegeldversicherung leistet die vereinbarte Versicherungssumme, wenn die versicherte Person stirbt. Viele Versicherungsgesellschaften bieten bei dieser speziellen Versicherungsart optionale Zusatzleistungen an, mit denen das Geld bereits zweckgebunden an einen bestimmten Bestatter ausgezahlt werden kann. Teilweise können sogar die Details der Bestattung bereits im Vorwege festgelegt werden.

Für wen eignet sich eine Sterbegeldversicherung?

Generell ist die Sterbegeldversicherung vor allem für Personen interessant, die aufgrund von Vorerkrankungen keine normale Lebensversicherung mehr abschließen können. Sie eignet sich aber vor allem für Rentner, die bereits frühzeitig für den eigenen Tod vorsorgen möchten. Die vereinbarte Versicherungssumme wird in jedem Fall ausgezahlt, die Versicherungsgesellschaften beteiligen die Versicherungsnehmer aber auch an Überschüssen, die mit den eingezahlten Beiträgen erwirtschaftet werden. So kann die tatsächliche Auszahlung im Leistungsfall auch deutlich über der vereinbarten Summe liegen.

Ist die Sterbegeldversicherung sinnvoll?

Sterbegeldversicherungen werden von Experten mitunter kritisch bewertet, da sie je nach Anbieter nicht sonderlich viel Rendite abwerfen. Sie sind aber auf jeden Fall für alle Personen sinnvoll, die aufgrund Ihres Alters keine konventionelle Lebensversicherung mehr abschließen können.

Weitere Infos zum Thema Sterbegeldversicherung erhalten Sie auf http://de.wikipedia.org/wiki/Sterbegeldversicherung sowie auf www.sterbegeld-krankenkasse.de

Tagged: , ,

1 Kommentar

  1. Martha 26. Mai 2014 at 08:49 Reply

    Ob eine Sterbegeldversicherung sinnvoll ist oder nicht, hängt vom Einzelfall ab. Jedoch halte ich diese für sehr sinnvoll. Denn man möchte mit einem guten Gefühl gehen dürfen ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, dass den Verwandten durch den Tod zu hohe Kosten auferlegt werden oder diese mit der Organisation einer minimalistischen Beerdigung an den Verstorbenen gedenkt. Wichtig sei dabei diese möglichst früh abzuschließen, um eventuell altersbedingt hohen Beitragszahlungen zu entgehen. Ferner sollte darauf geachtet werden, dass die Summe so hoch angesetzt wird, dass diese zur Deckung aller Kosten ausreicht. Damit man sich am Ende auch für den richtigen Versicherer entschieden hat, sollten die Tarife verglichen werden, umso den Anbieter zu finden, der die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, bei Unterbreitung des Angebots berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*