Häusliche Pflege – die Alternative zum Pflegeheim

Kaum ein jüngerer Mensch möchte sich vorstellen, dass er später einmal in die Lage kommt, sich nicht mehr selbst versorgen zu können. Dennoch ist es im Alter häufig so, dass eine Pflege rund um die Uhr notwendig wird. Wenn die Angehörigen aus beruflichen Gründen die Pflege nicht übernehmen können oder einfach zu weit entfernt wohnen, müssen andere Möglichkeiten der Versorgung gesucht werden.

Vor allem wenn der Pflegebedürftige 24 Stunden am Tag betreut werden muss, gibt es für viele Menschen als einzige Möglichkeit die Unterbringung in einem Pflegeheim. Wenn auch die Betreuung dort in den meisten Fällen kompetent durchgeführt wird, ist doch Wegzug aus der bekannten häuslichen Umgebung für die alten Menschen sehr schwierig. Sie gewöhnen sich nur schwer ein und vermissen das gewohnte Umfeld. Sie kennen die sie betreuenden Pfleger nicht, die zudem ständig wechseln.

Hausdienstleisterinnen aus dem Ausland

Es gibt jedoch eine Alternative, die es den Betroffenen möglich macht, im eigenen Haushalt zu bleiben und trotzdem rund um die Uhr versorgt zu werden: die häusliche Pflege. Hierbei wird der alte Mensch in den eigenen vier Wänden betreut. Hausdienstleisterinnen aus dem osteuropäischen Raum wohnen mit dem Betroffenen in der Wohnung zusammen und übernehmen die 24 Stunden Pflege. Die Pflegerinnen dürfen seit der Ost-Erweiterung ganz legal ein selbstständiges Gewerbe anmelden und die Betreuung von Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können, übernehmen. Die Kosten für diese recht neue Form der häuslichen Pflege liegen weit unter denen einer Heimunterbringung und können damit auch von weniger begüterten Menschen aufgebracht werden.

Die Vorteile der häuslichen Pflege liegen auf der Hand. Durch die Betreuung der Hausdienstleisterin, die im selben Haushalt lebt, kann der Pflegebedürftige in den eigenen vier Wänden bleiben und wird auf eine persönliche Weise von nur einer Person versorgt. Er muss sich nicht auf ständig wechselnde Betreuer einrichten und kann seine sozialen Kontakte so lange wie möglich aufrechterhalten.

Bildquelle: © Gerd Altmann  / pixelio.de

 

Tagged: , ,

1 Kommentar

  1. Kristine Schwarz 13. November 2012 at 09:45 Reply

    Als Mutter von 3 kleinen Kinder fiel es mir immer schwerer für meine Eltern zu sorgen, da es für mich nicht in Frage kam die beiden in ein Altersheim zu geben, informierte ich mich bei ein paar Freunden und Bekannten über einen empfehlenswerten Pflegedienst. Mittlerweile ist es schon über ein Jahr her, dass ich meine Eltern der Humanis Pflege- und Betreuungsdienst für Pflegebedürftige Personen http://www.humanis-pflege.de anvertraut habe. Die Besuche der netten Betreuer und die Hilfe die ich von ihnen bekomme spart viel zeit im Alltag. Humanis Pflege- und Betreuungsdienste kann ich nur weiter empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*