Steuererklärung für Rentner verpflichtend

Vor einigen Jahren ist durch das sogenannte Alterseinkünftegesetz die Besteuerung von Renten auf eine neue Basis gestellt worden. Wurde in der Vergangenheit nur der sogenannte Ertragsanteil der Rente versteuert, ist nunmehr schrittweise bis zum Jahr 2040 die gesamte Rente zu versteuern. Hintergrund für diese Änderung ist, dass die Rentenbeiträge der aktuell Versicherten in den nächsten Jahren schrittweise von der Steuer befreit werden. Somit musste aus Gründen der Steuergerechtigkeit die Rente zu einem späteren Zeitpunkt versteuert werden. Um für die Rentner einen sanften Übergang zu erreichen, werden die Renten jetzt sukzessive besteuert. Dabei gilt, dass ab dem Jahr 2005 bereits die Renten zu 50 % zu versteuern sind. In den Folgejahren steigt dieser Betrag bis zum Jahr 2020 in 2 % Schritten und danach bis 2040 in 1 % Schritten an. Für Rentner ist an dieser Stelle jetzt ganz besonders wichtig, dass die Renten nicht im Laufe der Jahre einer steigenden Versteuerung unterliegen, sondern nur der bei Renteneintritt relevante Wert herangezogen wird. Dieser steigt dann nicht mehr.

Fakt ist aber auch, dass Rentner, die im Jahr 2013 in Rente gehen, bereits 68 % ihrer gesetzlichen Rente versteuern müssen. Zwar gelten hier noch eine Reihe von Freibeträgen, wie der Werbungskostenpauschalbetrag und Sparerfreibetrag. Darüber hinaus können die Aufwendungen für Kranken- und Pflegeversicherung sowie in diesem Zusammenhang stehende außergewöhnliche Belastungen vom Einkommen abgezogen werden, so dass immer noch die Mehrheit der Rentner keine Steuern zahlen wird. Dagegen ist aber zu berücksichtigen, dass andere Einkommen, wie solche aus Vermietung und Verpachtung oder Betriebsrenten schon heute zu versteuern sind.

Software hilft bei der Steuererklärung

Für die Mehrheit der Rentner bedeutet dies, dass sie grundsätzlich eine Steuererklärung abzugeben haben, wenn ihre Renten und ggf. weiterer Einnahmen oberhalb einer Höhe von 7.664 Euro bei Alleinstehenden, bzw. 15.328 Euro bei Verheirateten liegt. Wie aber schon oben geschrieben bedeutet die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung noch nicht, dass auch Steuern gezahlt werden müssen.
Die deutsche Steuergesetzgebung gilt als eine der kompliziertesten Weltweit. Wer bislang sich mit der Materie nicht auseinandersetzen musste, wird sehr schnell von den Ausnahmen im Steuerrecht überfordert. Da die Mehrheit der Rentner zwar eine Steuererklärung abgeben, gleichzeitig aber keine Steuern zahlen müssen, empfiehlt sich der Einsatz eines Steuerberatungssoftware, wie diese unter anderem von der Firma Lexman angeboten wird. Denn für die Mehrheit handelt es sich nur um ein notwendiges Übel, so dass die Inanspruchnahme eines Steuerberaters teuer bezahlt wäre. Die Software „TAXMAN 2012 für Rentner & Pensionäre“ ermöglicht kompliziertere Zusammenhänge wie Immobilien, Betriebsrenten oder Einkünfte aus Kapitalvermögen zu berechnen und bietet auch bei diesen anspruchsvollen Aufgaben eine gute Hilfestellung.

Bildquelle: © Lexware

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*