Gesunde Ernährung im Alter

Eigentlich sollten wir uns ein Leben lang gesund und ausgewogen ernähren. Aber ganz besonders sollten sich die Senioren dazu Gedanken machen. Denn so wie sich unser gesamtes Leben verändert, ändert sich auch unser Bedarf an Nahrung.

Die Grundregel sollte heißen, nicht zu viele Kalorien, aber sehr viele Nährstoffe muss eine ausgewogene Ernährung enthalten. Denn die richtige Ernährung trägt sehr viel dazu bei, dass wir gesund alt werden können. Manchmal muss aber die Ernährung an altersbedingte Veränderungen angepasst werden, dass kann bei verschiedenen Erkrankungen der Fall sein oder einfach auch nur, weil wir als Senioren einen anderen Stoffwechsel und somit auch einen anderen Bedarf an Nahrungsmittel haben.

 

Ganz generell wirkt sich Essen auf die Lebensdauer und natürlich auch auf unser Wohlbefinden aus. Das belegen wissenschaftliche Studien. So wird unter anderem die Entstehung von Diabetes, Osteoporose oder Übergewicht durch eine ungünstige Ernährungsweise begünstigt. Im Gegenzug trägt eine altersgerechte und ausgewogene dem Alter angepasste Ernährung dazu bei, dass die Senioren vielen dieser Krankheiten dadurch vorbeugen können.

Der Begriff < gesunde > Ernährung wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung so definiert, dass die Ernährung vielseitig sein sollte, mit Produkten aus Getreide und Kartoffeln, täglich frisches Obst, Milch und Milchprodukte. Wurst und Fleisch, aber auch Fisch und Eier sollten nicht täglich den Speiseplan bereichern. Bei der Verwendung von Zucker und Salz ist Sparsamkeit angebracht. Gerade auch die Senioren sollten nicht nur auf eine gesunde Ernährung, sondern in fast noch stärkerem Maß darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Und zwar nicht erst dann wenn sie Durst verspüren. Denn leider Geht das Durstgefühl mit zunehmendem Alter verloren. Eine kleine Hilfe dabei kann es sein, wenn man sich an eine bestimmte Stelle, zum Beispiel am Küchenschrank, ein Glas Wasser hinstellt, dass bei jedem daran Vorbeigehen ausgetrunken wird.

Altersgerecht heißt in diesem Zusammenhang aber auch, dass man weniger Kalorien zu sich nimmt. Denn wenn wir auch immer über Jahre hinaus die gleiche Menge essen, nehmen wir im Alter damit zu. Das ist auf die altersbedingten Veränderungen im Stoffwechsel zurückzuführen. Um dahingehend vorzubeugen, kann für die Senioren als Faustregel ein um 20% niedriger Kalorienbedarf angesetzt werden. Und was ganz unerlässlich ist, ist die Bewegung im Alter. Leider bewegen sich Senioren immer weniger. Wenn die Kilos immer mehr werden, steigt auch das Risiko ernsthaft zu erkranken. Forscher am Heidelberger Krebsforschungszentrum vermuten, dass mittelfristig nicht mehr das Rauchen die Hauptursache für Krebserkrankungen sein wird, sondern das enorme Übergewicht unter dem schon jetzt 70 Prozent der älteren Menschen leiden. Die Devise für die Senioren sollte folglich lauten, nicht zu viele Kalorien aber dennoch ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen.

Bildquelle: © Stephanie-Hofschlaeger / pixelio.de

Tagged: , , , , ,

1 Kommentar

  1. Sigrid 23. Oktober 2012 at 12:36 Reply

    Man denkt, dass mit dem Alter die körperlichen Beschwerden zunehmen. Allerdings kann man bei einer guten Vorsorge, was auch die gesunde Ernährung beinhaltet, glücklich und gesund leben. Dazu gehören sicherlich auch die regelmäßigen Arztbesuche. Ich rede nicht von den Arztbesuchen 1x wöchentlich aber von denen die man ab 35+ von der Krankenkasse alle 2 Jahre kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. Somit weiß man immer woran man ist. Zwar haben Studien herausgefunden, dass der Lebensdurchschnitt nicht länger wird, aber 20 Prozent der Patienten konnte zeitig genug eine Diagnose bekommen. Das ist wichtig, so weiß man woran man ist und kann seine Lebenseinstellung und Lebensweise optimal anpassen (Hier gibt es mehr dazu: http://www.finanzen.de/news/13551/gesundheits-check-ups-was-bringen-sie-wirklich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*