Erwerb gebrauchter Treppenlifte

Ist man auf einen Treppenlift angewiesen, so hat man in der Regel starke Einschränkungen im Leben hinzunehmen. Ein Treppenlift soll dann dabei helfen, das Leben wieder mobiler zu gestalten und zu verschönern. Doch weiß man auch darum, dass Treppenlifte eine Menge Geld kosten. Aufgrund dessen suchen viele interessierte Käufer Finanzierungswege, um die gesamten Kosten nicht auf den eigenen Schultern tragen zu müssen.

Zwei Möglichkeiten bleiben dem Käufer, weniger Kosten tragen zu müssen. Zum einen kann versucht werden, den Preis für das jeweilige Modell so niedrig wie möglich zu halten. Möglichkeiten der Kostensenkung sind zum Beispiel der Kauf eines gebrauchten Treppenlifts. Gebrauchte Treppenlifte wurden zwar vor der eigenen Nutzung schon von anderen Bedürftigen genutzt, dennoch weisen sie nur selten sicherheitsgefährdende Mängel auf. Ihr großer Vorteil ist der geringe Preis in Relation zu einem neuen Treppenlift. Bei neuen Treppenliften geht man von einer Kostenspanne zwischen 2.000 und 5.000 Euro aus, jedenfalls für die meisten Modellklassen. Zu diesen zählen Sitzlifte, Rollstuhllifte, Plattformlifte, Hublifte und Hängelifte, wobei Sitz- und Rollstuhllifte die am häufigsten erworbenen Modelltypen sind.

Viele Interessenten an einem Treppenlift fürchten, dass ein gebrauchter Lift Sicherheitsmängel aufweist. Allerdings sollte man hierbei bedenken, dass Treppenlifte im Wesentlichen von Senioren genutzt werden. Die meisten von ihnen wissen, was es bedeutet, gewissenhaft mit ihrem Eigentum umzugehen. Dementsprechend sind die Gebrauchsspuren bei gebrauchten Treppenliften nicht allzu stark. Wichtig ist, dass man die Technik des Gerätes überprüfen lässt, bevor man an ihn dann im eigenen Haus an das Treppengeländer oder an spezielle Laufschienen anbringt. In der Regel sind bei seriösen Händlern die gebrauchten Modelle vorher nochmals inspiziert worden.

Insofern steht dem Kauf eines gebrauchten Treppenlifts nur Weniges im Wege. Ein gebrauchter Treppenlift ist mitunter schon für weniger als 1.000 Euro zu finden, doch auch hier sollte man aufpassen, nicht in Finanzierungsfallen zu tappen. Lieber zahlt man ein wenig mehr Geld und erhält dafür einen einwandfreien gebrauchten Treppenlift statt dass man für wenig Geld ein Sicherheitsrisiko eingeht.

Hat man den Preis durch den Kauf eines gebrauchten Geräts so gering wie möglich gehalten, kann man dafür sorgen, dass die finanzielle Traglast auf mehrere Schultern verteilt wird. Auch bei einem solchen Kauf besteht die Möglichkeit, dass die Pflegeversicherung einen Teil zur Gesamtsumme beiträgt. Generell muss dafür eine Einstufung in eine Pflegestufe vorliegen, damit der Versicherung der Bedarfsfall vorliegt. Individuell wird dann entschieden, wie viel Geld von der Pflegekasse beigesteuert wird. Mit diesem Geld kann man zumeist einen Großteil der anfallenden Kosten abdecken. Tatsächlich bedürftige Menschen können also mit großer Sicherheit davon ausgehen, finanzielle Unterstützung durch die Pflegeversicherung zu erfahren.

Neben den Versicherungen gibt es aber auch zahlreiche private Organisationen, die es sich auf die Fahne geschrieben haben, bedürftige Menschen zu unterstützen. Insofern lohnt es sich, schon vor und während des Kaufprozesses diverse Finanzierungspartner zu kontaktieren, ob durch sie eine Bezuschussung möglich ist. Ansonsten kann schnell eine Lücke in der Haushaltskasse klaffen, die niemandem zu wünschen ist.

Letzten Endes ist es aber von immenser Bedeutung, dass man den gebrauchten Treppenlift erwirbt, wenn man wirklich auf ihn angewiesen ist. Lediglich der Kosten wegen sollte man nicht auf den Treppenlift verzichten, denn er bringt in vielerlei Hinsicht ein Stück Wohlstand mit sich. Nichts ist im menschlichen Leben wichtiger als Flexibilität und Mobilität, die durch einen Treppenlift gewährleistet wird.

(Autor: Dirk Staudinger)

Bildquelle des Artikelbildes: © hiro.de

Tagged: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*