Audibene – Das neue Informationsportal über Hörgeräte und Schwerhörigkeit

Am ersten Mai 2012 öffnete audibene.de seine Pforten für alle Interessierten zum Thema Hörverlust. Auf audibene.de schreiben Experten über verschiedene Aspekte der Schwerhörigkeit und erklären auf verständliche Weise warum Hörprobleme auftreten und wie sie behandelt werden können.

Volkskrankheit Hörverlust

In Deutschland leiden Millionen Menschen unbewusst an Hörverlust, denn er tritt meist schleichend und langsam auf, sodass er lange unbemerkt bleibt. Betroffene schenken kleinen Veränderungen an Ihrer Hörkraft meist keine Beachtung und bemerken ihre Hörprobleme erst dann, wenn sie selbst in ihrem Lebensablauf eingeschränkt werden. Erste Anzeichen, dass man ein Hörgerät benötigen könnte, sind z.B. das häufige Nachfragen bei Gesprächen oder das besonders laute Einstellen des TVs. Die altersbedingte Schwerhörigkeit ist die häufigste Hörminderung und erfährt die größte Akzeptanz in der Bevölkerung. Jedoch sollte auch Menschen, die früher schlecht hören, schnell geholfen werden. Ursache für zahlreiche Schädigungen des Gehörs sind die ständig lauten Umweltbedingungen: Großstädte, Verkehr und laute Musik sind allgegenwärtig und bringen das empfindliche Gehör zum Kollabieren. Ursprünglich war das menschliche Gehör dazu gedacht selbst leiseste Geräusche wahrzunehmen, denn biologisch gesehen ist der Mensch noch nicht an unsere jetzige Umgebung angepasst. Der ständige Lärm kann somit negative Auswirkungen haben.

Audibene als Informationseinstieg und Ansprechpartner

Damit sich Betroffene informieren können und alle Informationen auf einen Blick aufbereitet vorfinden, bietet audibene ein übersichtliches Portal, auf dem zahlreiches Informationsmaterial veröffentlicht und ständig aktualisiert wird. Neben diesen Informationen können Interessierte auch eine kostenlose Beratung anfordern – per Telefon und per Mail oder Chat.
© audibene.deIn einem ausführlichen Gespräch mit einem Hörgeräteakustiker kann dann entschieden werden, ob ein Hörgerät benötigt wird. Hierzu wird in der Regel auch ein Hörtest durchgeführt, der die vorhandene Hörfähigkeit zuverlässig analysieren kann. Der nächste Schritt kann nun der Kauf eines Hörgerätes sein. Hier bietet audibene besonders günstige Konditionen an. Trotzdem erfolgt die Anpassung bei einem Hörgeräteakustiker vor Ort. Man muss also keinerlei Einschränkungen aufgrund des Vertriebswegs Internet in Kauf nehmen. Ein Produktvergleich aller Hörgeräte bietet bald zudem die Möglichkeit einzelne Linien und Modelle der Hersteller auf Besonderheiten und Hörgerätearten einzugrenzen. Das Motto von audibene lautet „einfach gut hören“ – Und das funktioniert meist nur mit dem richtigen Hörgerät. Wer also glaubt, schlecht hören zu können, sollte sich informieren, zum Beispiel bei audibene.

Bildquelle: © audibene.de

Tagged: , ,

Kommentare: 2

  1. Klein Hans 24. Februar 2014 at 18:40 Reply

    Ich würde gerne mehr erfahren. Ich bin 65 Jahre alt und habe diverse Probleme mit dem Hören zumal auch ein Tinnitus wahrscheinlich hervorgerufen durch einen Nackenwirble defekt, vorliegt.
    Sehr hohe Töne oder auch manche gesprochene Worte kann ich ohne Nachfragen nicht verstehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hans Klein

    • Stephanie Hahn 24. Februar 2014 at 21:02 Reply

      Hallo Hans,

      auf der Seite von Audibene erhalten Sie sehr viele Informationen und können auch ein unverbindliches Infopaket bestellen.

      Liebe Grüße
      Rentner-Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*