Hilfmir Bücher von Monika Baitsch

Die beiden Bücher, die ich rezensiere, wurden mir freundlicherweise von Monika Baitsch zur Verfügung gestellt. Einmal handelt es sich um das Buch „Hilfmir – mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten“ und dann das Buch „Hilfmir – und sein Teenie-Tuner“. Beide Bücher sind auf die gleiche Weise aufgebaut und beinhalten wirklich tolle Mutmacher Geschichten. Selbstverständlich sind sie auf die jeweilige Altersgruppe abgestimmt. Während das eine Buch ein Kinderbuch ist, geht es bei dem anderen Buch um Mutmacher Geschichten für Jugendliche.

Die Geschichten sind alle kurz gehalten, um einfach mal zwischendurch zu lesen. Frau Baitsch erzählt in ihren Büchern von den Problemen, die Kinder und Jugendliche haben, und verpackt diese Erzählungen in wundervolle Kurzgeschichten. So haben selbst Grundschulkinder Spaß am Lesen und merken vor allem, dass die „Anderen“ ähnliche Probleme haben, wie sie selbst. Das kleine „Hilfmir“ steht den Kindern und Jugendlichen dabei hilfreich zur Seite und gibt das Gefühl, dass sie nicht alleine sind. Doch was ist das „Hilfmir“ eigentlich?? Ganz einfach, es kann eigentlich alles sein, ein kleines Stofftier oder auch ein Anhänger für eine Kette – ein Talisman eben. Aber genau dieser Talisman bzw. das „Hilfmir“ brauchen viele Kinder und Jugendliche um ihre Ängste zu überwinden.

Hier eine kleine Leseprobe aus dem Buch „Hilfmir – mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten“:

Lars und die großen Jungs
Lars war noch ein kleiner Junge, acht Jahre alt, und eigentlich hatte er auch keine Probleme. Bis auf eins! Immer, wenn Lars vom Fußballtraining nach Hause radelte, musste er durch eine dunkle, nicht gut riechende Bahnunterführung. Das war an sich nichts Schlimmes, denn im Sommer war es ja noch hell draußen. Wenn da nicht ein ABER gewesen wäre!

Vor dieser Bahnunterführung stand eine Bank und auf dieser Bank trafen sich immer die Großen. Die Großen waren so etwa 14 bis 15 Jahre alt und machten mit ihren Mofas einen Höllenlärm. Schon alleine dieses Geräusch machte Lars Angst und dann musste er da auch noch vorbei! Immer bekam er einen dummen Spruch der Jungs zu hören: „Na, Kleiner! Sollen wir dich nach Hause bringen, damit du den Sandmann nicht verpasst?“, oder „Oh, war heute Kinderturnen von der Krabbelgruppe?“ und dann brachen alle in lautes Gelächter aus. Lars hatte wirklich Angst vor denen. „Was würde passieren, wenn es nicht bei den blöden Sprüchen bliebe?“, waren dann seine Gedanken. Jedes Mal trat er in seine Pedale wie ein Irrer, denn immer hatte er das Gefühl, dass sie ihm auf den Fersen sind. Und jedes Mal wünschte er sich, dass jemand vom Himmel fallen würde, um ihn zu beschützen. Was könnte er schon alleine gegen die alle ausrichten? Dann lernte er seinen neuen Freund Hilfmir kennen …

Wie Sie sehen, erzählt Frau Baitsch alltäglich Geschichten, die sich immer und immer wieder abspielen. Ob es die Angst vor den großen Jungs ist, ein Umzug in eine andere Stadt oder eben auch von Kindern und Jugendlichen, die etwas kräftiger sind. Es sind Geschichten, die aus dem Leben gegriffen sind und helfen sollen Selbstvertrauen zu finden und zu stabilisieren. Natürlich reicht da nicht nur das Buch, auch die Eltern wie auch die Großeltern müssen den Kindern helfen und sie stark machen. Denn ohne „Liebe“ kann das beste Buch nichts ändern.

Erschienen sind die Bücher im Verlag Book on Demand und kosten beide je 12,90 Euro. Passend dazu gibt es noch ein „Kindergarten-Helden Hilfmir & Lars“ für die ganz Kleinen.

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*