Versicherungen für Senioren – welche sind wirklich wichtig?!

Die meisten Versicherungen laufen schon seit vielen Jahren. Kaum einer interessiert sich dafür. Doch spätestens mit dem Eintritt ins Rentnerleben sollte sich jeder seine Policen genauer ansehen. Benötigt man diese überhaupt noch als Renter oder welche Versicherungen sind noch sinnvoll. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, zu überprüfen, ob die Deckungssumme überhaupt noch angepasst ist. Laut Statistiken besitzt jeder Deutsche im Schnitt 6 Versicherungen. Meist benötigt man diese Versicherungen gar nicht wirklich und gerade als Rentner ist eine Berufs-Rechtschutzversicherung vollkommen unnötig. Daher gibt hier die wichtigsten Versicherungen, die jeder Rentner abgeschlossen haben sollte.

Die wichtigsten Versicherungen für Senioren sind folgende:

Die private Haftpflichtversicherung:

Diese ist unangefochten die wichtigste Versicherung überhaupt, egal ob für junge Erwachsene oder Senioren. Wichtig bei dieser Versicherung ist in erster Linie die Deckungssumme, unter drei Millionen Euro sollte diese nicht liegen. Die Überprüfung sollte auch im Bezug dahin erfolgen, wer und was ist alles mitversichert.

Kfz-Haftpflichtversicherung:

Jeder der ein Fahrzeug im Straßenverkehr bewegt, muss diese Versicherung zwingend haben. Die Deckungssumme sollte nicht unter 100 Millionen Euro sein. Doch auch hier lohnt es sich, die Police zu überprüfen. Wer in Rente ist, kann den Beitrag oft senken, denn Rentner fahren im Normalfall weniger Kilometer. Wichtig zu überprüfen ist auch, wie viele Personen das Auto fahren. Wenn der PKW nur noch von einer Person gefahren wird, ist das ebenfalls ein Punkt, wo sich der Jahresbeitrag ändern kann.

Hausratversicherung:

Besonders bei Menschen, die wertvollen Hausrat haben, ist eine Hausratversicherung unbedingt zu empfehlen. Die Deckungssumme sollte nicht geschätzt werden, sondern anhand einer Aufstellung gemacht werden. Sind die Originalkaufbelege nicht mehr vorhanden, sollten die Gegenstände entsprechend fotografiert werden. Als Beweis im Versicherungsfall. Dabei sollte man auch daran denken, dass man in jungen Jahre meist nicht so hohe Deckungssummen benötigt wie als Senioren. Denn das Hab und Gut wächst ja bekanntlich.

Rechtsschutz:

Da es die Rechtsschutzversicherung für ganz unterschiedliche Bereiche gibt, sollte jeder Einzelne für sich entscheiden, was gut und was weniger gut ist. Doch vor allem sollte man prüfen, ob man nicht überversichert ist, was den Rechtsschutz betrifft. Denn ein Rentner benötigt keinen Berufsrechtsschutz, wenn er nicht mehr arbeitet.

Auslandskrankenversicherung:

Wer sich vornimmt im Alter öfter zu verreisen, der muss diese Versicherung auf jeden Fall in Erwägung ziehen, denn gerade als Senior kann es schnell mal passieren, während des Urlaubs zu erkranken. Versicherungen sollten nur abgeschlossen werden, wenn sie auch für einen Rücktransport aufkommen.

Was aber in jedem Fall wichtig ist, man sollte sich die Konditionen genau anschauen und vergleichen. Denn diese schwanken bei den verschiedenen Anbietern enorm. Daher sollte man unbedingt einen Versicherungsvergleich durchführen, um für sich die besten Konditionen herausfinden zu können. Auf versicherungsvergleich.info kann dies schnell und einfach erledigt werden.

Bildquelle: © Thomas Siepmann  / pixelio.de

Tagged: , , , , ,

1 Kommentar

  1. Monika Clifft 9. November 2011 at 11:01 Reply

    Wie ist es mit einer Sterbegeldversicherung? Da heute keiner mehr im sozialen Bereich irgendeinen Zuschuss gibt, muss man ja, wohl oder übel, eine solche Versicherung abschließen. Es gibt bei der Postbank eine günstige Versicherung mit gutem Zinssatz, mtl. EUR 30.
    Pflegeversicherung ist eigentlich auch wichtig – aber teuer – leider! Aber ein muss in unseren Tagen.
    Bei der Hausratversicherung sollte man als alter Mensch darauf achten, dass auch Schlüssel, eigene und fremde (evtl. von Kindern oder Schlüssel vom Vermieter (HUK hat das!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*