Die Zuschussrente soll’s richten

Unsere Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) machst sich nun Gedanken über Altersarmut. Geringverdienern soll ab 2013 die Rente aufgestockt werden. Jedoch gibt es hier einige Bedinungen. So müssen die Renter mindestens 45 Jahre in der Rentenversicherung eingezahlt und zudem auch noch vorgesorgt haben. Das heißt, dass zusätzlich eine private Rentenversicherung vorhanden ist. Wer diese Vorraussetzungen erfüllt, bekommt die Rente auf 850 Euro aufgestockt. Wer diese Bedingungen nicht erfüllt, könnte leer ausgehen.

1,1 Millionen Rentner sollen bis 2013 die Zuschussrente erhalten

Noch sollen nicht ganz so viele Rentner davon profitieren. Im Jahr 2013 sollen es rund 17.000 Rentner sein, jedoch soll die Zahl bis zum Jahr 2035 auf 1,1 Millionen Rentner steigen. Die Mehrzahl davon sind, laut Aussage von Frau von der Leyen, Frauen, die Kinder erzogen oder Familienmitglieder gepflegt haben. Dies müsse anerkannt werden, da es nicht gerecht wäre, dass Menschen, die nie gearbeitet hätten genauso behandelt werden, wie die, die ihr Leben lang in einem Arbeitsverhältnis gestanden haben. Es muss  einen Unterschied geben und diejenigen, die privat vorgesorgt haben und immer ihre Beiträge abgeführt haben sollen nun belohnt werden.

Alleinerziehende sollen von der Zuschussrente profitieren

Leider ist es noch immer ein Problem, dass Alleinerziehend im Alter nicht über die Grundsicherung hinaus kommen. Denn wenn sie Kinder erziehen, können sie oftmals nur eine Teilzeitstelle annehmen und somit nicht genug in die Rentenkasse einzahlen, auch wenn sie sich noch so bemühen. Daher wird die Rente recht gering ausfallen und kaum zum Leben reichen. Und genau hier soll die Zuschussrente ansetzen. Die Grundsicherung liegt derzeit bei 650 bis 750 Euro im Monat. Mit der Zuschussrente wären es dann 850 Euro.

Die Kehrseite der Medaille

Das mag sich alles ganz nett anhören, doch die Kritik wird laut – und nicht nur in der Opposition. Denn welcher Arbeitnehmer schafft es heute noch auf 45 Jahre? Es gibt keine gesicherten Arbeitsplätze mehr, die Arbeitslosenzeiten häufen sich und wer mit über 40 den Job verliert, gehört schon zum alten Eisen und hat Schwierigkeiten eine neue Stelle zu finden. Aber auch die private Vorsorge kann sich nicht jeder leisten. Ein Geringverdiener wird jeden Cent benötigen, um die Familie über Wasser zu halten und da sind selbst wenige Euro pro Monat, für eine private Vorsorge, zu viel. Wer also kommt dann noch in den Genuss von dieser Zusatzrente? Es ist also abzuwarten, wie diese ganze Diskussion ausgeht und wer am Ende davon profitiert.

Tagged: , , ,

Kommentare: 5

  1. Ulrich Selka 12. September 2011 at 08:47 Reply

    Für mich ist besonders wichtig,dass auch all diejenigen eine Zusatzrente erhalten die die Vorraussetzungen 2010 erfüllen, Frührentner sind und nicht in Rister sondern in Wohneigentum investiert haben.

    • admin 12. September 2011 at 09:25 Reply

      Das ist ja leider bei uns das Problem, die Voraussetzungen sind wieder mal so hoch geschraubt, dass sie kaum erfüllt werden können. Wer immer gearbeitet hat, sollte nicht am Existenzminimum leben müssen!!!! Ich halte das „Bürgergeld“ weiterhin für eine gute Sache, darüber sollte man lieber diskutieren!!

  2. Ruediger 12. September 2011 at 12:49 Reply

    Da gebe ich ihnen Recht. Das Bürgergeld wäre eine Lösung. Vor allem, weil die biographischen Brüche des Arbeitslebens sowieso zunehmen werden und die 40 Jahre stettige Einzahlung ein relatives Auslaufmodell sein wird. Ich habe zwar die Riesterrente abgeschlossen, aber zweifel irgendwie immer mehr an dieser Entscheidung. Vielleicht wäre ein Bausparvertrag die bessere Lösung gewesen. Außerdem wird oftmals nicht bedacht, dass die Pflegeversicherung immer problematischer wird. Die Hauspflege wird aber eher zu als abnehmen. Mein Vater musste vor kurzen einen Treppenlift einbauen und wenn ich diese Kosten zu dem Gehalt der Pflegerin addiere, dann ist das eine ganz schöne Stange Geld.

  3. David 26. September 2011 at 17:44 Reply

    Hallo,
    in keinen der Berichte gibt es eine Information darüber, ob auch Personen, die schon in Rente sind, aber die Anfangskriterien erfüllt haben, auch in den Genuss der Zusatzrente kommen.
    Oder betrifft es nur Neurentner, die nach dem in Kraft treten

    Wer kann mir nach dem aktuellen Stand des Rentendialogs eine Antwort geben?

    MfG
    David

    • Stephie 26. September 2011 at 18:17 Reply

      Hallo David,
      wir werden in den nächsten Tagen nochmals darauf eingehen. Spätestens Ende dieser Woche werden Sie die Informationen im Rentner-Netzwerk finden.
      LG
      Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*