Wann müssen Rentner Steuern zahlen?

2005 ist das neue Alterseinkünftegesetz in Kraft getreten. Was natürlich erstmal Grund zur Sorge bei vielen Rentnern war. Doch eigentlich gibt es keinen Grund zur Panik, denn die meisten Rentner werden ungeschoren davon kommen. Mann kann davon ausgehen, dass wer nur normale Alterseinkünfte bezieht, unter der steuerbaren Grenze liegt. Kommen aber zusätzliche Leistungen hinzu, kann es durchaus möglich sein, dass man Post vom Finanzamt bekommen wird. Die Rentenversicherungsträger haben alle Mitteilungen an die Finanzämter verschickt. Die Bearbeiter haben die Unterlagen überprüft und Ihre Feststellungen gemacht.

Ist die Jahresrente über 16.626 Euro im Jahr, erst dann wird der Steuerbürger zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert. Diese Grenze gilt für alleinstehende die in 2009 zum ersten Mal Rente bezogen haben. Bei Ehepaaren ist es der doppelte Betrag. Wer vor 2006 zum ersten Mal eine Rente bezogen hat, besitzt eine noch höhere Grenze, hier liegt sie bei alleinstehenden bei 19.000 Euro, auch hier ist der Betrag bei Eheleuten doppelt.

Wie sieht es denn jetzt in der Praxis aus?

Es heißt vor dem Gesetz sind alle gleich, unabhängig von Alter oder der Art der Einkünfte. Also wer über die Grenzen kommt, muss eine Steuererklärung einreichen. Bei Rentnern, die in Jahr 2005, also nach der Umstellung auf das neue Alterseinkünftegesetz, in Rente gegangen sind, besteht diese Pflicht. Wer im Jahre 2005 seine ersten Rentenbezügen erhalten hat, muss 50 Prozent der gesetzlichen Bezüge versteuern. Für 2009 sind es dann 58 Prozent. Die Prozentpunkte steigen jedes Jahr um 2 Punkte, was also bedeutet im Jahr 2040 werden es 100 Prozent sein. Wird die Steuererklärung gemacht, müssen alle Angaben ordnungsgemäß sein, hinzu kommen alle Werbungskosten, Sonderausgaben oder sonstige Aufwendungen. Die Steuerfreibeträge (das ist der Teil der Rente, der nicht steuerpflichtig ist) werden abgezogen. Werden alle anfallenden Kosten abgezogen, kann man davon ausgehen, dass bei einer Rente von monatlich ca 1.400 Euro, keine Steuern anfallen.

Kritischer wird es aber, wenn Betriebsrenten, Mieteinnahmen, Zinsen oder gar Nebeneinkünfte, der Rente angerechnet werden. Hier werden die Betroffenen, schnell über die Grenze kommen. Das heißt dann, dass der Teil der über die Grenze kommt, versteuert werden muss.

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*