Rotwein – ein Lebenselexier

Das Rotwein geheime lebensverlängerte Kräfte besitzt, ist Jahrtausende bekannt. Über 1.000 Inhaltsstoffe sind im Rotwein enthalten, aber noch nicht alle auf ihre Wirkungsweise auf den Menschen erforscht.

Die weintrinkenden Länder Frankeich oder Italien  weisen weniger Herzgefäßerkrankungen auf als beispielweise die Skaninavischen. Das liegt sicher nicht nur am Alkohol, der das Blut flüssiger macht, sondern an den Polyphenolen, die schützend auf unsere Kapillargefäße wirken. Viele Vitamine und Mineralstoffe machen den Rotwein noch wertvoller. Ein weiterer Nebeneffekt ist die zellschützende Wirkung des Rotweines.

Aber nicht nur der Rotwein läßt die Franzosen so schön alt werden. Nein, die Kombination macht erst die Sache komplett. Rotwein und die meditirane Küche mit ihrem Olivenöl viel Gemüse und Obst. Natürlich wird auch Fleisch gegessen – aber anders zubereitet und weniger rotes Fleisch. Also Geflügel, Fisch – Weißfleisch.

Sicher werden die Inhaltsstoffe von der entsprechenden Rebsorte, dem Klima und dem Boden bestimmt. Hier ist es ratsam, beim Kauf von Rotwein darauf zu achten woher ein Rotwein kommt. Es muß kein teurer „Franzose“ sein. Auch unsere einheimischen Rotweine sind von sehr guter Qualität und erschwinglich.

Ich persönlich ziehe den Dornfelder halbtrocken vor . Er ist mein Favorit. Hier achte ich vor allem auf das Anbaugebiet, denn die Geschmacksnuancen sind doch unterschiedlich zwischen Rhein-Main Gebiet und den Freyburger Dornfelder. Preislich macht das aber keinen Unterschied – ist nur eine Schmacksfrage.

Wie mit allem im Leben sollte man jetzt nicht das Rotweintrinken zum Volkssport machen, nur um uralt zu werden. Regelmäßiger und maßvoller Genuß – so bis 2 Gläser täglich – dient der Gesundheit. Aber nicht das Gemüse vergessen.

Also dann, der richtige Rotwein mit netten Freunden genießen und eine positive Lebenseinstellung machen das Leben nicht nur reichen, sondern auch länger.

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*