Hausnotruf – eine gute Alternative

Viele Rentner haben Angst alleine zu sein, wenn etwas passiert. Schnell ist man gefallen oder hat vielleicht sonstige Beschwerden, dass man es nicht mehr zum Telefon schafft. Die Kinder sind oftmals weit weg, in einer anderen Stadt und keiner ist wirklich da, um zu helfen. Hier eignet sich dann besonders der Hausnotruf, der schon vielen geholfen hat, wenn etwas passiert ist. Besonders caritative Einrichtungen bieten einen solchen Hausnotruf an. Für Menschen, die alleine sind oder auch nicht in ein Altersheim möchten ist es eine ideale Alternative. So können auch Senioren, die krank oder behindert sind, in ihrer Wohnung bleiben, da sie wissen, dass im Notfall sofort jemand zur Stelle ist. Doch was ist ein Hausnotruf und wie funktioniert er?

Ein Hausnotruf ist eine Sendestation, die in der Wohnung aufgestellt wird und ein Funksender, den der Betroffene immer bei sich führen sollte. Dieser Funksender ist ein kleines Kästchen, das gut in eine Hosen- oder Jackentasche passt und wird per Knopfdruck bedient. Kommt es zu einem Notfall, muss nur noch der Knopf gedrückt werden. Ein Mitarbeiter in der Funkzentrale nimmt dann sofort Kontakt über die Sendestation auf. Auf einem Bildschirm kann der Mitarbeiter ihre Daten, wie Wohnort, Krankheiten etc., abfragen. Er wird mit dem Notfall-Melder sprechen und ihn genau befragen was passiert ist. Dieser Mitarbeiter kann dann, je nach den Wünschen des Betroffenen, eine Person von der Familie, den Notarzt, die Polizei oder Feuerwehr oder den Hausarzt informieren.

Auch wenn der Betroffene den Notknopf nicht mehr selbst drücken kann, ist dies kein Problem. Mit der Notrufzentrale kann vereinbart werden, dass man sich nach einer bestimmten Zeit melden sollte – etwa nach einer Stunde. Bleibt diese Meldung aus, wird jemand von der Zentrale anrufen und nachfragen, ob alles ok ist. Ist der Betreffende nicht anwesend und meldet sich nicht, wird sofort reagiert.

Mit einem solchen Hausnotruf wird sichergestellt, dass es dem Betroffenen gut geht und er sich jederzeit bei gesundheitlichen Problemen melden kann. Die Kosten für diesen Dienst sind unterschiedlich und können bei den einzelnen Anbietern erfragt werden.

Tagged: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*