Nicht unvorbereitet in Rente gehen

Viele Menschen machen den Fehler, dass sie sich erst kurz vor der Rente Gedanken machen, was sie eigentlich danach machen. Dies ist ein Fehler, denn mit dem Ruhestand beginnt ein neuer Lebensabschnitt und der sollte schon frühzeitig geplant werden. Gerade durch diesen Fehler, fallen eine Vielzahl der „frischen“ Ruheständler in ein tiefes Loch. Sie fühlen sich nicht mehr gebraucht und einsam dazu. Sie wissen einfach nicht, was sie mit der vielen Zeit anfangen sollen, die sie jetzt haben.

Langeweile sollte nicht den Alltag bestimmen

Jahrelang freut man sich auf den Ruhestand und wenn er dann endlich da ist, wünscht man ihn zum Teufel. Dies sollte aber nicht so sein. Jeder sollte sich auf seinen Ruhestand freuen und ihn genießen. Und genau aus diesem Grund sollte der Ruhestand gut geplant werden. Besonders für Gartenfreunde, die bisher kaum Zeit für ihren geliebten Garten hatten, ist der Ruhestand etwas besonderes. Endlich haben sie Zeit, um sich ausgiebig um ihren Garten zu kümmern. Wer noch keinen Garten besitzt, hat jetzt die Möglichkeit dazu und vor allem auch die Zeit.

Sich schon frühzeitig für die Zeit „danach“ kümmern

Der zukünftige Rentner sollte sich daher etwa sechs Monate vorher einen Garten pachten oder auch kaufen. Denn so hat er jetzt schon Zeit, sich Gedanken zu machen, was alles gepflanzt werden soll, wie der Garten aufgebaut sein soll usw. Ist der Gartenliebhaber dann in seinem wohlverdienten Ruhestand, kann es seinem Hobby frönen und hat nicht das Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden. Der „neue“ Rentner fällt nicht in ein Loch und hat Beschäftigung.

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*